Zen – ich bin. Bei McDonalds.

Mein Gott, das ist irgendwie geil hier. Bin doch immer so unruhig. Auch wenn ich mich mal alleine in ein Café setze. Immer ist da irgendwas, was mich ablenkt. Menschen, die ich toll finde, Gespräche, die ich belausche, Musik, die ich mag, Kaffee. Zeitschriften, wenn mal nichts von dem anderen da ist. Dann denke ich, komm, ein bisschen was kannst du ja lesen. Aber das macht mich nur immer noch unruhiger.

Habe letztens, als ich krank war, eine Sendung, Panorama oder so eine Scheiße, ne das kann nicht sein, lief auf ServusTV – bester Sender ever –, gesehen. Da ging es um Zen usw. Diese Gärten, die so schön geharkt sind und so weiter. Und diese Zenleute da, die sitzen da manchmal einfach nur rum. Fünf Stunden. Alter Schwede. – Sind. Die sind einfach. Die sind nicht für etwas da. Die sind nur. Sein. Sein ist. Danke Herr Schwemmler, mein alter Pornophilosophie-Lehrer aus meiner Scheißschulegymnasiumosterbek. Aber das konnte ich mir merken. Sein ist.

Ich bin. Bei McDonalds. Denn nichts lenkt mich ab. Keine Menschen, die ich toll finde*, keine Gespräche, die ich belausche – “Ey Digga, chill mal deine Eier, Mann!” und keine Musik. Also schon Musik. Aber Scheißmusik. Scheißmusik, Scheißburger***, Scheißzeitschriften – “Karriere”, was soll das sein? muss der mir erklären, wie ich mich bewerbe oder was? – lächerlich! Und “Kino”. Aber da läuft ja auch nur Scheiße. Grindelwalds Tierwesen oder sowas. Ist ja kein Harry Potter mehr. Das ist lächerlich. Lächerliches Holywood. Nicht verzaubert. Nichts verzaubert. 3D-Effekte. Keiner Zauberei. Kein Nichts. Harry Potter hingegen war die Welt. Die Welt, dass sie doch ein bisschen verzaubert ist. Und jeder hatte irgendwo seine Winkelgasse.

– Na jedenfalls bin ich also. Und die Ruhe ergreift besitzt von meinem Gehirn und meinen Gedanken. Ich merke das richtig. Ist immer ein bisschen so, als ob da dann etwas rausgeht. Etwas entschwindet. Diese Scheiße. Ruhe und Frieden.

* außer Lisa Fischer**

** aber die war ja recht schnell wieder weg

*** Haltstopp! Ärgerlich. Die Burger waren gar nicht so schlecht. Und ehrlich gesagt wollte ich den Leuten da bei McDonalds sogar noch sagen, dass die Burger heute echt gut waren. Vielleicht gibt es auf http://www.mcdonalds.de/ ein Kontaktformular.

Lisa Fischer

McDonald’s. Das kann nicht wahr sein, was hat die für geile Brüste. Ist das Lisa Fischer? Gesicht. Könnte passen. Aber die Brüste. Mein Gott, das ist jetzt vielleicht etwas straight raus, aber die Brüste sind perfekt. Richtig voll sehen die aus. Hat die Kinder? Als ob da was drin wäre. Richtig gute frische Milch. Vielleicht kann ich da mal dran probieren. Die hängen nicht, sind aber auch nicht zu groß. Hat ein so eine rosane Bluse an. Mein Gott, hat die da nichts drunter? Ich sehe ihre Brustwarzen. Nein, das kann nicht sein, das würde Lisa Fischer nicht tun.

Die stehen ein bisschen. Das kann einfach nicht wahr sein, kann sich kein Mensch vorstellen, so schön sind die. Liest irgendwas, ballert sich einen Burger nach dem anderen rein. Das würde Lisa Fischer auch nicht tun. Aber warum sieht die dann so gut aus? Ein bisschen spießig das Gesicht. Ein bisschen wie die Mutter von Die Unglaublichen und ein bisschen wie die eine ältere von Love Actualy, die von Severus Snape, na, Alan Rickman, fast betrogen wird. Also eine, die einem ein bisschen Leid tun kann, weil sie einfach ein bisschen zu spießig ist. Die lässt sich nicht gehen. Aber trotzdem hat sie auch ein ganz schönes Gesicht. Die Brille. Die macht sie ein bisschen geil.

Dann steht sie auf und geht raus. Was für ein Auto fährt sie? Sie geht weiter. Gar keins. Verdammt, dann kann ich keine Rückschlüsse auf ihre Herkunft ziehen. Doch. Sie bleibt stehen. Einen Mazda.

Könnte sie sein.